IrfanView

Batch Verarbeitung von Bildern mit IrfanView

Heute möchte ich euch zeigen wie ihr sehr schnell viele Bilder auf einen Rutsch per Batch verändern könnt.
Anwendungsfälle könnten sein für Bildergalerien, Präsentationen oder das Heimische Mediacenter.
Dazu benötigt man nur das kleine kostenlose Tool IrfanView -> Download vom Hersteller
Nachdem ihr die Installation abgeschlossen habt könnt ihr auch schon los legen.
„Batch Verarbeitung von Bildern mit IrfanView“ weiterlesen

WordPress Theme in der Datenbank ändern

Während der Bastelei am eigenen WordPress Theme passiert es…White Screen!
Nichts geht mehr, weder Frontend noch die Admin Seite.
Panik bricht aus…was tun…*fingerknabber*
Immer ruhig :-) hier ein Guide wie ihr bequem euer Theme via PHPMyAdmin auf eines der WordPress Standard Themes ändern könnt.
„WordPress Theme in der Datenbank ändern“ weiterlesen

MySQL Datenbank aus Dateien wiederherstellen. (MyISAM)

Während der Wiederauferstehung von sysmop.de kam ein kleines Problem auf mich zu.
Das Datenbank Backup von damals in form eines gezippten MySQL Dumps war defekt und ältere Backups waren für
mich erstmal nicht akzeptabel. Ich hatte noch eine Sicherung des kompletten MySQL Servers mit allen Datenbank Dateien. Daraus lies sich mit wenigen Handgriffen, wie ihr sehen könnt, alles wiederherstellen.
Ich habe den weg über eine Test Instanz genommen um einen sauberen SQL Dump ziehen zu können und um die Datenbank sowie Daten zu prüfen bevor ich sie in die Produktive Datenbank schieße. Diesen Schritt kann man auslassen wenn man möchte. Außerdem bewege ich mich hier ausschließlich auf Linux Basierten Systeme hier im speziellen “Debian Stretch”. Dass heißt je nachdem welches OS ihr verwendet können die Befehle abweichen.
„MySQL Datenbank aus Dateien wiederherstellen. (MyISAM)“ weiterlesen

sysmop.de ist nach langer Pause zurück!

Nach langer ca. 4 jähriger Pause ist nun der sysmop.de Blog wieder Online.
Die alten Artikel lasse ich bestehen, auch wenn sie zum Teil vielleicht nicht mehr aktuell zutreffen, so können sie doch noch den ein oder anderen wertvollen Tipp enthalten.
Achtet aber im speziellen bei den Powershell Scripts darauf dass diese damals auf 2.x erstellt worden sind und derzeit Version 5 aktuell ist.

Was kommt jetzt auf sysmop.de?

Ich werde es so halten wie früher auch. Sobald ich neue interessante dinge gefunden habe oder eine persönliche Meinung kundtun muss werdet ihr es erfahren :-)
Die Themengebiete werden sich den alten ähneln und durch neue ergänzt werden.
Das IT Umfeld ist pausenlos im Wandel und so müssen sich auch jene, die in diesem Umfeld tätig sind, ebenfalls einem kontinuierlichem Wandel unterziehen.

Das ist doch jedem in der IT bekannt oder?

Durchaus, wenn man nur die rein Technische Seite betrachtet dann dürfte das jedem der in der IT tätig ist bewusst sein. Was ich heute gelernt habe kann nächsten Monat schon wieder überholt sein.
In den letzten Jahren bis heute bahnt sich meiner Meinung nach etwas vollkommen neues an.
Dieser wandel wird die durch die IT erzeugten Berufszweige nochmals komplett über den Haufen werfen.
Klassische Systemadministratoren z.B. sind kurzfristig im KMU Umfeld und alsbald auch in den Konzernen obsolet.
Lokale Server/Dienste (OnPremise: Mail, AD, DB, File, usw…) sind mit der Cloud Entwicklung nicht mehr von Nöten.
Heute kann ich mit Microsoft Office365 eine Mittelständische Firma mit Standards wie Mail, UC, Datenbanken, ERP und CRM Systemen versorgen. Ohne dass auch nur ein Admin irgendwas Implementieren, überwachen, instand halten, sichern oder wiederherstellen müsste. Alles übertrieben ausgedrückt, mit nur einem Mausklick.
Das schafft freiräume in Büros und Budgets.

Ich könnte dies noch viele seiten lang weiter führen aber das würde den Rahmen sprengen :-)

Auf bald!

Cheerssysmop logo

PowerShell Exchange Kalender Berechtigungen

Wer Kalender Berechtigungen Exchange weit konfigurieren muss sollte nicht verzweifeln beim Gedanken jeden User anzuweisen wie und wo das zu machen ist.
Mit ein paar Handgriffen in PowerShell kann dies der Admin direkt auf dem Exchange Server auch steuern.

In folgendem Beispiel geben wir “Max Muster” zugriff auf den Kalender von “Heinz Maier”.

Add-MailboxFolderPermission -identity “max.muster:\kalender” –user “CONTOSO\heinz.maier” -AccessRights Reviewer

Mögliche Berechtigungen sind:

  1. None
  2. Owner
  3. PublishingEditor
  4. Editor
  5. PublishingAuthor
  6. Author
  7. NonEditingAuthor
  8. Reviewer
  9. Contributor

 

Einen überblick über die Bedeutung der Berechtigungen findet ihr in folgender Tabelle:

Kalender Berechtigungen
Outlook/ Exchange Kalender Berechtigungen

Die lässt sich auch automatisiert bzw. zeit gesteuert ausführen mit dem Windows Aufgabenplaner wie ich in diesem Beitrag beschrieben habe.

PowerShell deaktivierte Benutzerkonten in GAL ausblenden

User kommen und gehen, deren Active Directory Konten werden, bei ausscheiden eines Mitarbeiters in der Regel nicht sofort gelöscht, sondern zuerst deaktiviert. Der Mitarbeiter taucht aber dennoch in der GAL (Global Address List) von Exchange nach wie vor auf. Um diesen kleinen “schönheitsmakel” zu beheben kann man sich mit PowerShell behelfen.
Dazu öffnen wir die PowerShell Exchange Konsole bzw. laden uns die Exchange erweiterungen.

Exchange 2010 erweiterungen laden:
Add-PSSnapin Microsoft.Exchange.Management.PowerShell.E2010
Exchange 2010 erweiterungen entladen:
Remove-PSSnapin Microsoft.Exchange.Management.PowerShell.E2010

Jetzt setzen wir folgenden Befehl ab:

Get-User -ResultSize Unlimited | ?{$_.UserAccountControl -match 'AccountDisabled' -and $_.RecipientTypeDetails -eq "UserMailbox"} | Set-Mailbox -HiddenFromAddressListsEnabled $True

Es werden alle deaktivierten Benutzer die eine Mailbox besitzen aus der GAL entfernt.

Soll die Änderung sofort wirken, muss das Offline Adressbuch neu generiert werden:

Get-OfflineAddressBook | Update-OfflineAddressBook

Das ganze lässt sich jetzt natürlich auch automatisieren mit dem Windows Aufgabenplaner wie hier beschrieben -> PowerShell und Windows Aufgabenplaner

Migration einfach und sauber mit FlowHeater

Nachdem der Domain Umzug nun beinahe vollendet ist, möchte ich euch als “einstand” eine Software vorstellen die mir die letzten Tage einiges an Nerven und Zeit erspart hat.
Die Software trägt den Namen FlowHeater und wird von der gleichnamigen Deutschen Firma FlowHeater GmbH Vertrieben.

Wobei hilft mir nun dieser FlowHeater?

Ihr könnt damit Daten aus einem System in ein anderes überführen bzw. migrieren und dabei, wenn gewünscht, die Daten vor dem Schreiben in das Zielsystem noch modifizieren.
Quell und Zielsysteme können dank der Zahlreich vorhandenen Adapter sein:
„Migration einfach und sauber mit FlowHeater“ weiterlesen

gamorz.de wird sysmop.de

Nach über 2 Jahren bekommt dieser Blog eine eigene Domain spendiert.

gamorz.de war ursprünglich eine, wie es der Name schon vermuten lässt, auf Gaming ausgerichtete Domain.
Am 28.10.2003 hatte ich damals zusammen mit 2 gleichgesinnten (Templer und G) diese ins leben gerufen um,
wie eingangs angedeutet, eine Gamer Community aufzubauen. Gestartet wurde das ganze auf Basis von Counterstrike 1.6.
Das heute noch benutzte Logo wurde damals von artassault kreiert, einen dank an dieser stelle!
gamorz

Dazu liefen 2-3 gut besuchte Dedicated CS Server. Der am best besuchte war mit dem, damals frisch raus gekommenen, Warcraft 3 Mod ausgestattet.
“Ork Granaten – Fire in the hole!” :-)

Im “Real Life” wurde die Domain dann ebenfalls als Team Name für diverse LAN-Partys und über die zeit, bis einschließlich heute, auch für eine Paintball Mannschaft genutzt.
Wer nach gamorz googelt wird sehr schnell auf das derzeitige, durchaus erfolgreiche, Team stoßen.

Die Interessen und Prioritäten haben sich im laufe der Jahre gewandelt und somit wurde die Domain die meiste zeit nicht genutzt.
Zwischendurch waren zwar verschiedenste Seiten ge-hostet aber nie etwas mit wirklich dauerhaften Bestand.

Seit 30.10.2011 betreibe ich nun diesen Blog, der aus der neugier heraus entstanden ist, aktuelle Praktiken im SEO Umfeld kennen zu lernen und zeitgleich
Kollegen aus der IT mit ein paar Tipps&Tricks zu unterstützen.

In diesen, nun schon über 2 Jahren die der Blog online ist, konnte ich so manches dazu lernen und hoffentlich auch den ein oder anderen Helfen :-)
Da ich auch weiterhin, so gut es geht, den Blog führen möchte, der Name bzw. Domain aber nicht wirklich dazu passt werde ich eine neue Domain ins leben rufen.

sysmop.de

sysmop.de soll nun die Hauptadresse für diesen Blog werden.

Der Umzug wird ab sofort, schritt für schritt und möglichst ohne ausfallzeiten durchgeführt.
gamorz.de leitet bis zum Jahreswechsel 2013/2014 auf sysmop.de um.
Ab 2014 führt gamorz.de auf die Facebook Seite des Paintball Teams.
Zeitgleich werde ich auch das Design des Blogs ändern um den wechsel noch etwas zu unterstreichen.

Zum Abschluss möchte ich ein Danke aussprechen an all jene die in den letzten 10 Jahren mit mir und gamorz.de gearbeitet, gezockt,gegrübelt oder sonst irgendwie in Kontakt gekommen sind!

ServerSignature von Apache deaktivieren

Apache stellt in seiner Standardkonfiguration immer seine volle Signatur bereit.
Wie hier z.B. auf einer “404 Not Found” Seite:
ServerSignature

Die Informationen die Apache hier abstellt reichen, um gezielt nach Sicherheitslöchern zu scannen.
Mit etwas Pech lacht irgendwann eine weiße Seite mit einem “You´re hacked by Kr455l0rd” entgegen.

Um es den “bösen” Jungs etwas schwieriger zu machen sind folgende Modifikation an der Apache Konfiguration zu erledigen:

Ausschalten der Apache “ServerSignature”

Ich gehe hier von einem Debian Squeeze System mit Apache 2.2.x aus.

Öffnet die Apache Security Konfig

1
vi /etc/apache2/conf.d/security

Hier sucht ihr nach dem eintrag “ServerSignature” und stellt diesen auf “Off”
Danach widmen wir uns dem Eintrag “ServerTokens”

Bei ServerTokens können folgende Optionen eingestellt werden:

  • Prod (Server: Apache)
  • Min (Server: Apache/2.2.0)
  • OS (Server: Apache/2.2.0 (Unix))
  • Full (Apache/2.2.0 (Unix) PHP/5.0)

Stellt hier auf “Prod” um möglichst wenig Informationen über euer System Preis zu geben.

Ausschalten der Mitteilungsbedürftigkeit von PHP

Öffnet eure “php.ini” und sucht nach dem Eintrag “expose_php” und stellt diesen auf “Off”

Jetzt müsst ihr nur noch Apache einmal durch starten.
Um offene Connections nicht zu schließen folgendes ausführen:

1
apachectl graceful

Damit wird Apache angewiesen nur Prozesse neuzustarten die gerade nicht benutzt werden.

Und der “harte” weg:

1
/etc/init.d/apache2 restart

Damit sind nun endgültig die Apache ServerSignature entschärft und ihr ein kleines bisschen sicherer.

winmail.dat die Lösung für Exchange und Outlook

Teilweise passiert es dass Empfänger ihre von Outlook gesendeten Anhänge nicht öffnen können bzw. diese nur die ominöse Datei “winmail.dat” erhalten.
Der Auslöser dafür ist das von Microsoft Outlook benutzte TNEF (Transport Neutral Encapsulation Format) das eben dazu führt dass ihre gesendeten E-Mails in ein RTF Text dokument gewandelt werden.
Diese Microsoft spezielle RTF Version kann von Clients, die nicht MS Outlook sind, nicht dargestellt werden, selbst Microsoft Live Mail 2011 oder 2012 hat hier Probleme.

Um dies zu unterbinden gibt es folgende Möglichkeiten in Abhängigkeit zur verwendeten Outlook Version oder Exchange Server.

1. Lösung für Winmail.dat: Exchange Server Umgebung

Die folgenden Einstellungen sind Global und gelten für ALLE angebundenen Clients.
„winmail.dat die Lösung für Exchange und Outlook“ weiterlesen